Merkblatt

Merkblatt

Liebe Kundin, lieber Kunde,
bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch und folgen Sie unseren Empfehlungen, damit Ihr Fahrzeug fachgerecht beschriftet werden kann und Ihre Fahrzeugbeschriftung lange hält.

Material

Wir verwenden nur hochwertige und von uns für gut befundene Hochleistungsfolien von namhaften Markenherstellern. Diese Folien werden für den Einsatz auf Fahrzeugkarosserien entwickelt und hergestellt. Die Haltbarkeit der Fahrzeugfolien wird vom Hersteller je nach Fabrikat in Jahren angegeben. Die Haltbarkeit unserer Folien liegt in der Regel bei mindestens 4 Jahren gemäß Herstellerangabe – bezogen auf den Einsatz der Folien im Außenbereich und unter UV-Bestrahlung. Es ist normal, dass bei manchen Folien, z. B. Rottönen, nach ca. 2 bis 4 Jahren leichte Farbveränderungen oder Aufhellungen auftreten können. Werden lediglich Teile einer vorhandenen Beschriftung ausgetauscht, kann es deshalb zu leichten Farb- bzw. Helligkeitsunterschieden zwischen alten und neuen Beschriftungsteilen kommen. Eine diesbezügliche Reklamation ist ausgeschlossen.

Folierung

Sollte Ihr Fahrzeug ggf. eine Spezialbehandlung auf den Oberflächen bekommen haben, z. B. eine Teflonbeschichtung, ist eine Beschriftung nicht möglich, weil die Folie nicht ausreichend haften kann. Stellen Sie bitte vor der Beschriftung/Beklebung sicher, dass keine Teflonbeschichtung erfolgt ist.

Eine zu 100 % staubfreie Beschriftung ist in der Praxis nicht zu realisieren. Einschlüsse und Staubkörner unter der Folie, die aus 1 m Abstand zum Auto mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, sind nicht reklamierfähig.

Folierung von (lackierten) Kunststoffteilen: Lackschichten auf Kunststoffteilen können sich beim Abziehen der Folien lösen; die Folien haften zudem nicht optimal auf porigen, unglatten Kunststoffoberflächen, da sie für glatte, lackierte Karosserie-Oberflächen hergestellt sind. Eine Haftung für eventuell entstehende Schäden an diesen Teilen ist unsererseits ausgeschlossen.

Grundierte Fahrzeugflächen: Auf lediglich grundierten Flächen haftet Folie nur bedingt. Um Reklamationen zu vermeiden, folieren wird grundierte Flächen von Fahrzeug- und Anbauteilen sowie Roststellen nicht.

Lackierung und Folierung

Eine Fahrzeugbeschriftung oder Vollverklebung ist keine Lackierung. Bitte beachten Sie:
Kleine Lackschäden, Beulen, Bläschen und Steinschlagspuren bleiben ggf. auch nach der Beklebung Ihres Fahrzeugs sichtbar und die Haltbarkeit der Folie könnte ggf. ungünstig beeinflusst werden. Die Erfahrung zeigt jedoch: Im Endergebnis ist die Optik i. d. R. verbessert gegenüber dem Zustand vor der Beklebung. Lackausdünstungen können im Einzelfall zu Schäden an oder zur Ablösung von Beschriftungsfolien oder zu Bläschenbildung führen. Frischer Lack sollte deshalb vor der Beschriftung mindestens drei Wochen ausgasen können und komplett abhärten! Mögliche Lackierfehler, z. B. mangelhafte Untergrundvorbehandlung, fehlerhafte Grundierung, ungenügender Anschliff, sind nicht erkennbar. Auch variiert die chemische Zusammensetzung der Lacke stark, sodass mögliche physikalisch-chemische Reaktionen zwischen Lackierung und verklebter Folie nicht abschätzbar und nicht final auszuschließen sind.

Eine Haftung für Lackschäden, z.B. das Ablösen von Lackpartikeln, Verfärbungen- und/oder Veränderungen der Lackschicht sowohl für Neuwagen als auch für Gebrauchtfahrzeuge, ist deshalb prinzipiell ausgeschlossen.

Schneiden der Folien: Beim Zuschneiden der Folien, die wir vor dem Aufziehen auf die Form und Größe der Fahrzeugteile anpassen, gehen wir sehr sorgfältig vor. Überstehende Folienränder werden an den Fahrzeug- bzw. Bauteilkanten oder zwischen den Spalten geschnitten. In den Fällen, wo es bauartbedingt unvermeidlich ist, auf oder über den Lack zu schneiden, wird vorab eine spezielle Folie zum Schutz der Lackoberfläche unterverklebt, über welche anschließend die eigentliche Folie geschnitten wird. Anschließend wird die unterlegte Spezialfolie wieder entfernt und die eigentliche Folie aufgeklebt. Dieses aufwändige Verfahren schützt den Lack vor eventuellen Einschnitten.

Entfernen von Beschriftungsfolien und Rückrüstung einer Teilfolierung

Unsere Folienhersteller garantieren eine einfache Rückrüstung für das Entfernen von Folien nach mindestens 4 Jahren Gebrauchsdauer. Nach dem Entfernen der Folien könnten Kleberückstände zurück bleiben, die sich i. d. R. mit Silikonreiniger problemlos entfernen lassen. Eine Haftung für das mögliche Ablösen von Lackpartikeln und Lackierungen bei der Rückrüstung, unabhängig vom Alter und Gebrauchszustand des Fahrzeugs, ist ausgeschlossen (vgl. Punkt 3.)

Haltbarkeit, Reinigen und Pflege von Folien:
Die Haltbarkeit von Folien wird ungünstig beeinflusst durch:

  • Nutzung der Scheibenheizung
  • Stoßen und Reiben über die Folie durch Scheibenwischer
  • Öffnen und Schließen von Scheiben
  • UV-Strahlen (Sonnenlicht), Feuchtigkeit, Kälte, Schmutz
  • Chemische Reinigungsmittel (ätzende, säurehaltige Reiniger), mechanische Reinigungsmittel (Bürsten, sonstige mechanische Mittel)
  • Tausalze
  • Bürstenreinigung in der Waschstraße, Hochdruckreiniger, Dampfreiniger

Wir raten davon ab, für die Fahrzeugreinigung Dampfreiniger, Hochdruckreiniger oder chemische Reinigungsmittel einzusetzen, weil dadurch eine Beschädigung, eine Verfärbung oder ein Ablösen der Folien begünstigt werden kann.
Reinigung: Eine Reinigung der Folien in der Waschanlage (nur Textilwäsche!) ist grundsätzlich möglich, wir raten von einer Bürstenwäsche ab!

Ein wichtiger Hinweis: Frischverklebte Folien sollten mindesten 5 - 7 Tage trocknen. Fahren Sie bitte nicht während dieser Zeit in die Waschstraße! Das Verwenden von Politur ist frühestens 3 Wochen nach der Beschriftung möglich. Die Politur sollte kein Wachs, Silikon oder Teflon enthalten. Ausnahmen sind matte Folien, diese sollten in keinem Fall poliert oder gewachst werden.

Es ist allgemein bekannt, dass bereits Autolackierungen unter dem Einfluss von aggressivem, säurehaltigen Vogelkot leiden. Auch von Folien sollten Vogelkot, Fliegen- und Mückendreck so schnell wie möglich entfernt werden, besonders bei matten Folien. Weichen Sie ggf. durch Auflegen von feuchten Papiertüchern oder weichen, nassen Lappen Vogelkot oder Schmutz einige Minuten auf, bevor Sie ihn entfernen. Für jegliche mögliche Folgeschäden, z. B. Farbaufhellungen, die beim Entfernen von Schmutz oder aufgrund zulange anhaftendem Schmutz entstehen, kann unsererseits keine Gewährleistung übernommen werden.

Fahrzeugvorbereitung vor der Beschriftung

Sauberkeit: Bitte bringen Sie Ihr Fahrzeug sauber zu uns. Lassen Sie es am besten am Vortag in der Waschanlage waschen, keine Handwäsche, nur Bürstenwäsche; bitte nicht wachsen oder polieren, weil die Haftung der Folien trotz Reinigung durch uns in jedem Fall negativ beeinträchtigt wird. Ungewaschene Fahrzeuge lassen wir für Sie reinigen gegen Berechnung des Aufwands mit einer Kostenpauschale für Pkw/Pkw-Anhänger von 25,00 €; Transporter/Kleinbusse von 35,00 €; Lkw/Großfahrzeuge von 55,00 €.

Akklimatisierung: Gerade in den Wintermonaten empfehlen wir Ihnen, Ihr Fahrzeug frühzeitig bei uns anzuliefern, um es in unseren Räumen kostenfrei zu akklimatisieren, damit die Klebekraft der Folie optimal greifen kann. Planen Sie ausreichend Zeit für die Beschriftung ein. Stellen Sie, wenn möglich, sicher, dass Ihr Fahrzeug auch nach der Beschriftung einige Tage an einem trockenen Platz bei Raumtemperatur stehen kann, damit die Folie bestmöglich anzieht.

Mögliche Reklamationen und Mängelrügen

Sollten Sie mit dem Ergebnis Ihrer Fahrzeugbeschriftung oder Fahrzeugfolierung nicht zufrieden sein, sagen Sie uns am besten so schnell wie möglich nach Feststellung eines Mangels Bescheid! Bitte reichen Sie Ihre Reklamation anschließend schriftlich an die Ihnen genannten Kontaktstellen entweder per Post, Fax oder E-Mail ein. Fotos zur begleitenden Dokumentation sind sehr hilfreich und unterstützen eine schnelle Bearbeitung Ihrer Beschwerde.

Wir bedanken uns für Ihren Auftrag und wünschen Ihnen viel und lange Freude an Ihrem folierten Fahrzeug!